Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
© Bild: Maximilian Nitschke

Carsten Schatz

Bürgerforum mit Ines Feierabend und Carsten Schatz im Wuhletreff

© Bilder: Maximilian Nitschke
© Bild: Maximilian Nitschke

Auf Einladung der Seniorenbegegnungsstätte Wuhletreff veranstaltete DIE LINKE Treptow-Köpenick am Dienstag, den 19. Juli 2011, ein Bürgerforum. Vertreten wurde die Partei durch ihre Spitzenkandidatin im Bezirk, Ines Feierabend, und dem direkten Wahlkreisbewerber für Köpenick-Nord, Friedrichshagen und Rahnsdorf, Carsten Schatz.

 

Moderiert wurde die Veranstaltung von Johann Eberlein, dem Sprecher der Linksjugend [`solid] Treptow-Köpenick. Feierabend, die sich für das Amt der Bürgermeisterin bewirbt, nutzte die Gelegenheit, sich bei den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern persönlich vorzustellen und gab einen Einblick in das Wahlprogramm der Partie DIE LINKE im Bezirk. DIE LINKE Treptow-Köpenick möchte in der kommenden Legislaturperiode für die soziale und ökologische Bürgerkommune streiten und den Bezirk zusammen mit den Menschen gestalten. Angestrebt wird unter anderem ein Bürgerhaushalt. So sollen künftig die Bürgerinnen und Bürger in Treptow-Köpenick darüber entscheiden, für welche Projekte Geld ausgegeben wird beziehungsweise Personal eingestellt wird.

 

Wichtig seien hierfür aber der Erhalt und der Ausbau der sozialen Infrastruktur so Feierabend. So müsse die Facharztversorgung im Bezirk verbessert werden und die Kiezzentren im Bezirk auch weiterhin in kommunaler Verantwortung weitergeführt werden. Carsten Schatz betonte ebenfalls die Verantwortung der Stadt für die Daseinsvorsorge und forderte den Neubau von bedarfsgerechtem Wohnraum durch die Stadt, um endlich die Mietpreissteigerungen zu stoppen. Weiterhin wolle er gemeinsam mit Ines Feierabend für den Erhalt des Öffentlichen Beschäftigungssektors streiten, der gegenwärtig rund 7000 Menschen für die Stadt nützlich und vor allem sozialversichertenpflichtig beschäftigt.

Auf Einladung der Seniorenbegegnungsstätte Wuhletreff veranstaltete DIE LINKE Treptow-Köpenick am Dienstag, den 19. Juli 2011, ein Bürgerforum. Vertreten wurde die Partei durch ihre Spitzenkandidatin im Bezirk, Ines Feierabend, und dem direkten Wahlkreisbewerber für Köpenick-Nord, Friedrichshagen und Rahnsdorf, Carsten Schatz.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Johann Eberlein, dem Sprecher der Linksjugend [`solid] Treptow-Köpenick. Feierabend, die sich für das Amt der Bürgermeisterin bewirbt, nutzte die Gelegenheit, sich bei den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern persönlich vorzustellen und gab einen Einblick in das Wahlprogramm der Partie DIE LINKE im Bezirk. DIE LINKE Treptow-Köpenick möchte in der kommenden Legislaturperiode für die soziale und ökologische Bürgerkommune streiten und den Bezirk zusammen mit den Menschen gestalten. Angestrebt wird unter anderem ein Bürgerhaushalt. So sollen künftig die Bürgerinnen und Bürger in Treptow-Köpenick darüber entscheiden, für welche Projekte Geld ausgegeben wird beziehungsweise Personal eingestellt wird.

Wichtig seien hierfür aber der Erhalt und der Ausbau der sozialen Infrastruktur so Feierabend. So müsse die Facharztversorgung im Bezirk verbessert werden und die Kiezzentren im Bezirk auch weiterhin in kommunaler Verantwortung weitergeführt werden. Carsten Schatz betonte ebenfalls die Verantwortung der Stadt für die Daseinsvorsorge und forderte den Neubau von bedarfsgerechtem Wohnraum durch die Stadt, um endlich die Mietpreissteigerungen zu stoppen. Weiterhin wolle er gemeinsam mit Ines Feierabend für den Erhalt des Öffentlichen Beschäftigungssektors streiten, der gegenwärtig rund 7000 Menschen für die Stadt nützlich und vor allem sozialversichertenpflichtig beschäftigt.


Sozialrechtsberatung

Wir bieten in unserem Bürgerbüro, für Ihre Probleme und Fragen im Bereich Sozialrecht, eine kostenlose und unverbindliche Rechtsberatung an. Einmal monatlich können Sie sich in einer Sprechstunde von unserem Rechtsanwalt beraten lassen. Die Sprechstunde findet digital in einer Videokonferenz oder ggf. auch telefonisch statt.

Nächste Beratung: 11. August 2021 ab 12 Uhr

Für die Vorbereitung und Planung bitten wir Sie Ihren Beratungsbedarf vorher anzumelden. Ganz einfach unter: 

Telefon: 030 - 65 94 08 00
E-Mail: buergerbuero@carsten-schatz.de

Kontakt

Carsten Schatz im Abgeordnetenhaus

c/o Fraktion DIE LINKE im Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchnerstraße 5
10111 Berlin

Telefon: 030 - 23 25 25 23  
Fax: 030 - 23 25 25 15
E-Mail: schatz@linksfraktion-berlin.de

Bürgerbüro Carsten Schatz in Köpenick

Friedrichshagener Straße 1A
12555 Berlin

Telefon: 030 - 65 94 08 00
Fax: 030 - 65 94 08 01
E-Mail: buergerbuero@carsten-schatz.de

Öffnungszeiten:

  • Montag 11:00 - 15:00 Uhr 
  • Dienstag: 10:00 - 14:00 Uhr 
  • Mittwoch: 11:00 - 15:00 Uhr
  • Donnerstag 11:00 - 15:00 Uhr
  • Freitag 14:00 - 18:00 Uhr

Termine:

© Bild: Maximilian Nitschke

Carsten Schatz

Bürgerforum mit Ines Feierabend und Carsten Schatz im Wuhletreff

© Bilder: Maximilian Nitschke
© Bild: Maximilian Nitschke

Auf Einladung der Seniorenbegegnungsstätte Wuhletreff veranstaltete DIE LINKE Treptow-Köpenick am Dienstag, den 19. Juli 2011, ein Bürgerforum. Vertreten wurde die Partei durch ihre Spitzenkandidatin im Bezirk, Ines Feierabend, und dem direkten Wahlkreisbewerber für Köpenick-Nord, Friedrichshagen und Rahnsdorf, Carsten Schatz.

 

Moderiert wurde die Veranstaltung von Johann Eberlein, dem Sprecher der Linksjugend [`solid] Treptow-Köpenick. Feierabend, die sich für das Amt der Bürgermeisterin bewirbt, nutzte die Gelegenheit, sich bei den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern persönlich vorzustellen und gab einen Einblick in das Wahlprogramm der Partie DIE LINKE im Bezirk. DIE LINKE Treptow-Köpenick möchte in der kommenden Legislaturperiode für die soziale und ökologische Bürgerkommune streiten und den Bezirk zusammen mit den Menschen gestalten. Angestrebt wird unter anderem ein Bürgerhaushalt. So sollen künftig die Bürgerinnen und Bürger in Treptow-Köpenick darüber entscheiden, für welche Projekte Geld ausgegeben wird beziehungsweise Personal eingestellt wird.

 

Wichtig seien hierfür aber der Erhalt und der Ausbau der sozialen Infrastruktur so Feierabend. So müsse die Facharztversorgung im Bezirk verbessert werden und die Kiezzentren im Bezirk auch weiterhin in kommunaler Verantwortung weitergeführt werden. Carsten Schatz betonte ebenfalls die Verantwortung der Stadt für die Daseinsvorsorge und forderte den Neubau von bedarfsgerechtem Wohnraum durch die Stadt, um endlich die Mietpreissteigerungen zu stoppen. Weiterhin wolle er gemeinsam mit Ines Feierabend für den Erhalt des Öffentlichen Beschäftigungssektors streiten, der gegenwärtig rund 7000 Menschen für die Stadt nützlich und vor allem sozialversichertenpflichtig beschäftigt.

Auf Einladung der Seniorenbegegnungsstätte Wuhletreff veranstaltete DIE LINKE Treptow-Köpenick am Dienstag, den 19. Juli 2011, ein Bürgerforum. Vertreten wurde die Partei durch ihre Spitzenkandidatin im Bezirk, Ines Feierabend, und dem direkten Wahlkreisbewerber für Köpenick-Nord, Friedrichshagen und Rahnsdorf, Carsten Schatz.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Johann Eberlein, dem Sprecher der Linksjugend [`solid] Treptow-Köpenick. Feierabend, die sich für das Amt der Bürgermeisterin bewirbt, nutzte die Gelegenheit, sich bei den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern persönlich vorzustellen und gab einen Einblick in das Wahlprogramm der Partie DIE LINKE im Bezirk. DIE LINKE Treptow-Köpenick möchte in der kommenden Legislaturperiode für die soziale und ökologische Bürgerkommune streiten und den Bezirk zusammen mit den Menschen gestalten. Angestrebt wird unter anderem ein Bürgerhaushalt. So sollen künftig die Bürgerinnen und Bürger in Treptow-Köpenick darüber entscheiden, für welche Projekte Geld ausgegeben wird beziehungsweise Personal eingestellt wird.

Wichtig seien hierfür aber der Erhalt und der Ausbau der sozialen Infrastruktur so Feierabend. So müsse die Facharztversorgung im Bezirk verbessert werden und die Kiezzentren im Bezirk auch weiterhin in kommunaler Verantwortung weitergeführt werden. Carsten Schatz betonte ebenfalls die Verantwortung der Stadt für die Daseinsvorsorge und forderte den Neubau von bedarfsgerechtem Wohnraum durch die Stadt, um endlich die Mietpreissteigerungen zu stoppen. Weiterhin wolle er gemeinsam mit Ines Feierabend für den Erhalt des Öffentlichen Beschäftigungssektors streiten, der gegenwärtig rund 7000 Menschen für die Stadt nützlich und vor allem sozialversichertenpflichtig beschäftigt.

in Treptow-Köpenick