Abgeordnete der Linksfraktion spenden 11.000 Euro an „Deutsche Wohnen & Co enteignen“

Carsten SchatzNiklas SchenkerDie Linke im AbgeordnetenhausMieten- und Wohnungspolitik

Die Abgeordneten der Berliner Linksfraktion haben im Dezember 2019 einen Verein gegründet, der politische und kulturelle Veranstaltungen, Projekte und Ausstellungen fördert. Jeden Monat zahlen die Abgeordneten einen Teil ihrer Abgeordnetenentschädigung in den Verein. Der „Verein der Abgeordnetenhausfraktion DIE LINKE e.V.“ hat nun eine Spende in Höhe von 11.000 Euro an die Initiative „Deutsche Wohnen & Co enteignen“ überwiesen.

Hierzu erklärt Carsten Schatz, Vorsitzender der Berliner Linksfraktion:

„Die Linke unterstützt von Beginn an die Forderung der Vergesellschaftung der Immobilienkonzerne, denn wir brauchen mehr dauerhaft bezahlbare Wohnungen in gemeinwohlorientierter Hand. Es ist ein Skandal, dass CDU und SPD die Umsetzung des Volksentscheids blockieren. Damit werden über eine Million Stimmen der Berliner*innen ignoriert. Mit unserer Spende wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass die Initiative weiter an der Umsetzung der Vergesellschaftung arbeiten kann.“

sowie Niklas Schenker, Sprecher für Miete & Wohnen der Berliner Linksfraktion:

„Die Initiative Deutsche Wohnen & Co enteignen kämpft seit Jahren beharrlich für die Interessen der Berliner Mieter*innen. Aus ganzem Herzen und aus voller Überzeugung stehen wir an der Seite der Initiative. Mit unserer Spende wollen wir als Abgeordnete einen Beitrag dafür leisten, dass die Initiative ihre wichtige Arbeit zum Beispiel bei der Vernetzung von betroffenen Mieter*innen und die Kampagne zur Umsetzung des Volksentscheids fortsetzen kann. Klar ist: der Senat steht weiter in der Pflicht den erfolgreichen Volksentscheid endlich umzusetzen.“